Alle Jahre wieder ...

...lockt ein Krippenspiel am Heiligen Abend in die Kirche.
In diesem (bzw. vergangenen) Jahr stahlen die Hirten (in reichlicher Besetzung) dem Hauptdarstellerpaar glatt die Show mit ihrer Tanzeinlage.
Dem Ruf zur Krippe folgten dann nicht nur die Hirten und die glänzenden Könige. Auch voll Vorfreude erfüllte Kinder riskierten schon mal einen Blick auf das Jesuskind.
Die bemühten Laienflötenspieler gaben ihr Bestes, den Weg der Hirten und Könige musikalisch zu untermalen.

Anmeldung zum Fischereischein und Jugendfischereischein

Der Angelsport ist längst nicht mehr nur der Fang attraktiver Fische.
Man genießt es an der frischen Luft zu sein, vom stressigen Alltag abschalten zu können, nimmt aktiv am vielseitigen Vereinsleben teil oder tauscht sich mit Gleichgesinnten über das gemeinsame Hobby und den damit verbundenen Erlebnissen aus. Die Zahl der Interessenten für einen Fischereischein und Jugendfischereischein steigt jährlich an.

Silvesterbräuche wie Du und Ich - Ausgabe 2017

Das Wartenburger Bürgerwarten!
Zur guten Tradition geworden, treffen sich Wartenburger und Wartenbürgerinnen am letzten Tag des alten Jahres zur halbelften Stunde, also wenn sich das Jahr dem Ende neigt, die Sonne tief am Himmel steht aber die Tage doch schon wieder länger werden und somit die Kirche im weichen Licht der Wintersonne erleuchtet wird …
Die erste Hälfte des Satzes stimmt noch, der Rest war Wunsch.
Der Herr schickte in diesem Jahr den wartenden Wartenburgern Regen, Wind und frühlingshafte Temperaturen.

Vor 205 Jahren – die Konvention von Tauroggen

Gedanken zur Ehrung des preußischen Helden General von Yorck

Das hätte sich der Oberst von Yorck nicht träumen lassen, als er im November 1806, nach der Niederlage von Jena und Auerstedt, in Lübeck schwer verwundet und in französische Gefangenschaft geriet, nun, sechs Jahre später, Ende August 1812 kommandierender General der preußischen Hilfstruppen in der Grande Armee Napoleons wurde.

Möglich wurde es, da Frankreich und Preußen im Februar 1812 einen Bündnisvertrag abgeschlossen hatten und der preußische König Friedrich Wilhelm III. dem französischen Kaiser über 20 000 Mann für einen bevorstehenden Krieg gegen Rußland zusicherte. Aus Protest verließen Militärs und Persönlichkeiten Preußen.

Germania Weihnachtsfeier 2017

Am Samstag den 16. Dezember fand wieder unsere Weihnachtsfeier auf dem Hof Rehhahn statt. Hier traf sich wieder alt und jung zusammen um das Jahr feierlich und besinnlich ausklingen zu lassen.
Nachdem der Vereinsvorsitzende Rene Richter ein paar passende Worte zum Jahr 2017 gefunden hatte, wurde erstmal vom leckeren Buffet gespeisst.
Anschließend wurden die Ehrungen vom Vereinsvoting vorgenommen. Folgende Gewinner gab es hierbei:

Ehrenamt/Helfer: Dorothee Kleffe
Bester aktiver Sportler des Jahres: Felix Carius
Abteilung: D-Jugend SG Wartenburg/Dabrun

Ein gemütlicher Weihnachtsnachmittag

Am Samstag, d. 9.12. trafen sich die Wartenburger Seniorinnen und Senioren zur Weihnachtsfeier im Mehrzweckgebäude. Leichtes Schneegestöber am Nachmittag machte die weihnachtliche Stimmung perfekt. Gemeinsam begannen wir mit dem Lied “Guten Abend, schön Abend“ und einem Weihnachtssprüchlein.
Anschließend spielten 7 Kinder der Grundschule Dabrun mit ihrer Religionslehrerin Frau Boos und der pädagogischen Mitarbeiterin Frau Zimmermann das Stück: „Das Zauberkraut“.
Alle lauschten dieser kleinen wunderschönen Theateraufführung. Vielen Dank an die Schüler und an die beiden Betreuerinnen, die extra aus Pratau und aus Mühlanger angereist waren.

10. Markt der schönen Dinge im Schloss Wartenburg

Unser traditioneller Adventsmarkt wurde in diesem Jahr durch zahlreiche Einwohner aus Wartenburg und Gästen aus der Umgebung besucht.
Alle Wohngruppen unseres Hilfeverbundes präsentierten sich in kreativer Vielfalt und mit viel Ideenreichtum.

Auch in diesem Jahr war unser 10. „Markt der schönen Dinge“ ein voller Erfolg.

Der traditionelle Markt entführte die Besucher in die vorweihnachtliche Adventszeit. Mit vielen dekorativen und auch köstlichen Versuchungen lockte der Markt zum Verweilen und Staunen ein.

Für das leibliche Wohl sorgte, wie in jedem Jahr, das Team der Schlossküche mit Köstlichkeiten Rund um die Weihnachtszeit.

Ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren, die mit ihrem Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Reformation II – die Bank an der Luthereiche

Wartenburg hat zum Glück sehr viele Bäume.
Und auch ein paar sehr spezielle Bäume.
Seit Jahrhunderten ist es Brauch zu bestimmten Anlässen einen Baum zu pflanzen - so auch dieser.

Am 10. November 1483 ist Martin Luther geboren.
Anlässlich des 400. Geburtstages des Reformators pflanzten die Wartenburger auf dem freien Platz „Muths Pfuhl“ genannt (vor dem ehemaligen Kossäthengut Muth, später Bandel, heute Siebert, bzw. Haus an den Eichen) eine Eiche zu seinen Ehren.

Der „Pfuhl“ = Dorftümpel, war damals schon längst verfüllt.)

Stellungnahme Anglerverein zu "NATURA 2000"

Der Anglerverein hat sich intensiv mit dem Entwurf der geplanten Landesverordnung NATURA 2000 im Land Sachsen-Anhalt beschäftigt.
Nachfolgend ist das Schreiben vom 15.11.2017 an die Obere Naturschutzbehörde beim Landesverwaltungsamt veröffentlicht.
Unser Dank gilt auch Martin Jordan für die Bereitstellung von Bildmaterialien.

Stellungnahme zum Verordnungsentwurf der Landesverordnung über die NATURA 2000 Gebiete im Land Sachsen-Anhalt
          hier: Schutzzone SPA0016 „Mündungsgebiet der Schwarzen Elster“
          FFH- Gebiet „Elbaue zwischen Griebo und Prettin“ (FFH0073)

Wartenburger Lichterfest 2017

Es war die 3. Auflage des Lichterfestes in Wartenburg.
Einst aus der Taufe gehoben um die neue Lichterkette einzuweihen, ist die Veranstaltung mittlerweile zur konstanten Größe im Jahresprogramm herangewachsen.
Leichte Frostgrade, leichter Schneefall – ideale Rahmenbedingungen zum 1. Advent.

Der Glühwein ging gut.
Wenn die Wartenburger die Wartenburger treffen wollen (und das Schöne - in allen Generationen) muss man sich vor dem Gemeindebüro versammeln. Diese Möglichkeit wurde sehr gut angenommen.

Der Kobold an "Carius Gehre"

Jeder in Wartenburg wusste, es spukt an „Carius Gehre“. Das war der von jeher so beliebte Weg derer, die des Nachts ernten, was sie nicht gesät haben. In den Carius’schen Garten aber getraute sich niemand, denn Großvater Carius konnte hexen und die „Herren Spitzbuben“ auf die Bäume bannen, wie jeder eines Abends mit eigenen Augen sehen konnte. Der Spitzbube machte die verzweifeltsten Anstrengungen, kam aber nicht vom Baum herunter. Großvater Carius „hat eben den Kowwelt im Nacken!“ – Dass sein Nachbar für eine gute Belohnung seinem Freund Carius zuliebe den Dieb spielte, sich „bannen“ ließ und dessen Zauberkunst damit bewies, - das sagten natürlich beide nicht.
Jedenfalls blieben die Carius’schen Äpfel „ungeschoren“.

Restaurierung des Säulensaales im Schloss

Wir möchten mit allen interessierten Wartenburger Bürgern unsere Restaurierung des Säulensaales teilen.
Viele Monate wurde gemeinsam mit dem Ingenieurbüro Uwe Klimke aus Gräfenhainichen und dem Amt für Denkmalschutz über die Möglichkeiten der fachgerechten Renovierung gesprochen. Im Vordergrund stand für uns alle die Erhaltung des Raumes in seinem Ursprung.

Es darf wieder geschunkelt werden!

Die 53. Saison des CCW ist eröffnet.
Am 11.11.2018 wurde am Büro des Bürgermeisters die fünfte Jahreszeit mit der Schlüsselübergabe an den CCW eingeläutet. Angeführt von den kleinen Karnevalisten mit Pauken und Trompeten, kam der Karneval Club Wartenburg zum Gemeindebürovorplatz.

Pünktlich um 11:11 Uhr übernahm Präsident Kai Tilliger den symbolischen Schlüssel für das Rest-Rathaus mit den leeren Kassen.
Schneller als bei „Jamaika“ wurden die Minister ernannt.
Die Karnevalsfunken glänzten tänzerisch auch auf Betonpflaster und die Feuerwehr sorgte in gewohnter Weise für eine gute Versorgung mit Gegrilltem und kalten und warmen Getränken.

Seiten