Der 205. Jahrestag der Schlacht bei Wartenburg

Ja, es sind schon fast 5 Jahre vergangen seit dem Oktober des Jahres 2013 und den jenen erlebnisreichen Tagen.
Den 200. Jahrestag der Schlacht haben wir mit einem großen und umfangreichen Programm begangen.
In diesem Jahr jährt sich nun dieses Ereignis zum 205. Male.

Wir möchten mit einem kleinen und feinen Programm an diesen wesentlichen Teil der Geschichte unseres Ortes erinnern.

 

Brauchen wir ein Tourismus-Konzept?

Der Elberadweg von Tschechien nach Hamburg steht nach wie vor bei vielen Freizeitradlern hoch im Kurs. Nun scheint die Sonne wieder – also bestes Fahrradfahrerwetter.
Die Nebenstrecke zum Elberadweg führt westelbisch zwischen den Elbfähren Pretzsch und Elster über Wartenburg. Auch könnte man nach Wittenberg weiterfahren.
Die meisten nicht einheimischen Fahrradfahrer irren auf unserer Seite orientierungslos durch die Gegend. Beschilderung – abgesehen von ein paar Informationstafeln im Ort – Fehlanzeige.
Aber nicht nur um Fahrradgäste geht es.

Renaturierung und Entschlammung des Karpfenteiches!

Wir möchten DANKE sagen!

Jedermann setzt sich persönliche Ziele, welche es gilt in die Tat umzusetzen.
So haben wir uns das Ziel gesetzt, unseren Karpfenteich zu renaturieren und entschlammen.

Um dieses Vorhaben realisieren zu können, galt es einige Hürden im Sinne von behördlichen Genehmigungen, Einverständniserklärungen, Bodenproben, Vorortbegehungen, konkreten Planungen zur Umsetzung und nicht zuletzt finanzieller Unterstützung zu meistern.

Erzwungener Abschied von der Ölheizung?

Neuregelung in Hochwasserrisikogebieten - Ölheizungsanlagen

Eigentlich wussten wir es ja schon, jetzt bekommen wir es noch mal amtlich.
Wartenburg ist ein Risikogebiet - was die Hochwassergefährdung betrifft.
Damit gibt es Auflagen für die Betreibung von Ölheizungsanlagen:

Auf der Webseite des Landkreises Wittenberg ist dazu Folgendes zu lesen:

Am Aschermittwoch ist alles vorbei ...

so auch die 53. Session des CCW.

Doch der Rückblick auf alle Veranstaltungen hinterlässt mit großer Sicherheit Vorfreude auf die nächste Session.
Alle Veranstaltungen waren gefüllt von einem super Programm, toller Stimmung und Musik die zum Tanzen und Schunkeln Lust machte.
Das Prinzenpaar Prinzessin Annika I und Prinz Tobias I haben die Gäste zum Staunen gebracht.
Ihre Kostüme waren eine Augenweide, Ihre Begrüßungsworte sehr herzlich und ihr Lieblingsschlager, gepaart mit einer Tanzeinlage des Prinzenpaares in Einklang mit der Funkengarde, hat schon zu Beginn zum Mitsingen eingeladen.

Vor 200 Jahren - ein Monster wurde geboren

(Eine Gute Nacht-Geschichte für Wartenburg)

Anfang Januar 1818 in London:
Mit einem lauten Knall schlug Verleger Smith ein frisch gedrucktes Buch auf seinen Empire-Sekretär. Seine Augen strahlten und ein Freudenschrei kam über seine Lippen.
"Endlich geschafft! Was für ein Wahnsinn!"
Der Titel ungewohnt: Frankenstein oder Der moderne Prometheus.
Der Autor, besser die Autorin: Mary Wollstonecraft Shelley(1797-1851).

Alle Jahre wieder ...

...lockt ein Krippenspiel am Heiligen Abend in die Kirche.
In diesem (bzw. vergangenen) Jahr stahlen die Hirten (in reichlicher Besetzung) dem Hauptdarstellerpaar glatt die Show mit ihrer Tanzeinlage.
Dem Ruf zur Krippe folgten dann nicht nur die Hirten und die glänzenden Könige. Auch voll Vorfreude erfüllte Kinder riskierten schon mal einen Blick auf das Jesuskind.
Die bemühten Laienflötenspieler gaben ihr Bestes, den Weg der Hirten und Könige musikalisch zu untermalen.

Anmeldung zum Fischereischein und Jugendfischereischein

Der Angelsport ist längst nicht mehr nur der Fang attraktiver Fische.
Man genießt es an der frischen Luft zu sein, vom stressigen Alltag abschalten zu können, nimmt aktiv am vielseitigen Vereinsleben teil oder tauscht sich mit Gleichgesinnten über das gemeinsame Hobby und den damit verbundenen Erlebnissen aus. Die Zahl der Interessenten für einen Fischereischein und Jugendfischereischein steigt jährlich an.

Silvesterbräuche wie Du und Ich - Ausgabe 2017

Das Wartenburger Bürgerwarten!
Zur guten Tradition geworden, treffen sich Wartenburger und Wartenbürgerinnen am letzten Tag des alten Jahres zur halbelften Stunde, also wenn sich das Jahr dem Ende neigt, die Sonne tief am Himmel steht aber die Tage doch schon wieder länger werden und somit die Kirche im weichen Licht der Wintersonne erleuchtet wird …
Die erste Hälfte des Satzes stimmt noch, der Rest war Wunsch.
Der Herr schickte in diesem Jahr den wartenden Wartenburgern Regen, Wind und frühlingshafte Temperaturen.

Vor 205 Jahren – die Konvention von Tauroggen

Gedanken zur Ehrung des preußischen Helden General von Yorck

Das hätte sich der Oberst von Yorck nicht träumen lassen, als er im November 1806, nach der Niederlage von Jena und Auerstedt, in Lübeck schwer verwundet und in französische Gefangenschaft geriet, nun, sechs Jahre später, Ende August 1812 kommandierender General der preußischen Hilfstruppen in der Grande Armee Napoleons wurde.

Möglich wurde es, da Frankreich und Preußen im Februar 1812 einen Bündnisvertrag abgeschlossen hatten und der preußische König Friedrich Wilhelm III. dem französischen Kaiser über 20 000 Mann für einen bevorstehenden Krieg gegen Rußland zusicherte. Aus Protest verließen Militärs und Persönlichkeiten Preußen.

Germania Weihnachtsfeier 2017

Am Samstag den 16. Dezember fand wieder unsere Weihnachtsfeier auf dem Hof Rehhahn statt. Hier traf sich wieder alt und jung zusammen um das Jahr feierlich und besinnlich ausklingen zu lassen.
Nachdem der Vereinsvorsitzende Rene Richter ein paar passende Worte zum Jahr 2017 gefunden hatte, wurde erstmal vom leckeren Buffet gespeisst.
Anschließend wurden die Ehrungen vom Vereinsvoting vorgenommen. Folgende Gewinner gab es hierbei:

Ehrenamt/Helfer: Dorothee Kleffe
Bester aktiver Sportler des Jahres: Felix Carius
Abteilung: D-Jugend SG Wartenburg/Dabrun

Seiten